Kürzlich hinzugefügte Position(en)

Sie haben keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.

×

Registrierung

Profil Informationen

Anmeldedaten

oder anmelden

Vorname ist erforderlich
Nachname ist erforderlich
Vorname ist nicht zulässig!
Nachname ist nicht zulässig!
Dies ist keine E-Mail-Adresse!
E-Mail-Adresse ist erforderlich!
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert!
Passwort ist erforderlich!
Geben Sie ein gültiges Passwort ein!
Geben Sie 6 oder mehr Zeichen ein!
Geben Sie 16 oder weniger Zeichen ein!
Passwörter stimmen nicht überein!
AGB's sind erforderlich!
E-Mail-Adresse oder Passwort ist falsch!

Gemengelage

"Mischsatz", "Gemengelage" oder "Gemischter Satz "ist eine altmodische Bezeichnung eines altmodischen Anbauverfahrens. Aber muss alles immer top-modisch sein ? Nein, denken wir und wir erklären ihnen auch warum :: Gemischter Satz bedeutet: Anbau (Setzen der Reben) nicht reinsortig in einerm Weinberg, sondern gemischt, also "durcheinander". Genauso werden die Trauben dann auch gelesen - alle zum selben Zeitpunkt. Typische Vertreter in solchen Weinbergen sind etwa Riesling und Geürtztraminer in einem Wingert. Da jahresbedingt die Rebsorten leicht verschieden blühen und somit reifen, ergibt der gemischte Satz immer jahrgangsabhängig sehr chraktervolle und unterschiedliche Weine. Meist kommen in den Weinbergen des gemischten Satzes auch alte und schützenswert, weil kaum mehr angebaute Rebsorten vor. Noch sehr lebendig ist der gemischte Satz in der Gegend um Wien. Riesling ist vermutlich eine Zufallskreuzung aus  Heunisch x Traminer-Klon - also aus dem gemischten Satz hervorgegangen.

In absteigender Reihenfolge

2 Artikel

In absteigender Reihenfolge

2 Artikel