Kürzlich hinzugefügte Position(en)

Sie haben keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.

×

Registrierung

Profil Informationen

Anmeldedaten

oder anmelden

Vorname ist erforderlich
Nachname ist erforderlich
Vorname ist nicht zulässig!
Nachname ist nicht zulässig!
Dies ist keine E-Mail-Adresse!
E-Mail-Adresse ist erforderlich!
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert!
Passwort ist erforderlich!
Geben Sie ein gültiges Passwort ein!
Geben Sie 6 oder mehr Zeichen ein!
Geben Sie 16 oder weniger Zeichen ein!
Passwörter stimmen nicht überein!
AGB's sind erforderlich!
E-Mail-Adresse oder Passwort ist falsch!

Olivenöl

Olivenöl

Frantoi CUTRERA Primo BIOLOGICO, eines der besten Öle der Welt !
Gewinner vieler Preise weltweit !

Das Jahr/Ernte 2014/15: Ein sehr schwieriges jahr für die Olivenbauern !
Wie Sie sich vielleicht noch erinnern können, fiel der Winter 2013/14 praktisch aus - Folge: Die Olivenfliege und andere schädlinge konnten prima überwintern. Ein sehr grosser Befall durch diese Fliege und die aus den Eieren schlüpfenden Raupen war die Folge: Jede menge wurmstichige Oliven, welche der baum einfach ... fallen lässt ! Dazu kommt in Italien noch ein ziehmlich unmediterran-feuchter Sommer.
Die Folge: nur ca 30% der normalerweise geernteten Oliven waren vermarktungsfähig. Und in dieser relation bewegt sich auch die Menge des Olivenöl, das dieses jahr verfügbar ist. Die Preise werden sich also erhöhen...


Hier finden Sie Olivenöle Extra Vergine / Nativ Extra aus Italien.

Dies sollten Sie zum Thema wissen:
Gutes Olivenöl ist eine der einfachsten Delikatessen der Welt. Allerdings befindet sich in Flaschen mit der Etikette "Extra Vergine" bzw. " Nativ Extra" nicht immer Öl, das den hohen sensorischen und chemischen Analysen für Extra Vergine standhält. Testen Sie´s selbst: Kaufen Sie sich eine Flasche, die deutlich im billigen Bereich, bei EUR 6,-/L liegt und vergleichen Sie das Öl mit einem der unseren. Lassen Sie Ihren Gaumen entscheiden, was Preis-Wert ist ! Eine Verkostungsanleitung finden Sie als PDF hier zum Downloaden: Wie Sie gutes Olivenöl Extra Vergine am besten kosten... und geniessen ! Echtes Extra Vergine ist nach der Definition ein in Geschmack und Geruch fehlerfreies Olivenöl. Dies zu erreichen ist nur möglich, wenn die Oliven im richtigen Moment vom Baum gepflückt werden – das heisst noch etwas grün, bei kühlem und trockenem Klima - also in der Regel vor Weihnachten. Ferner ist die Pressung innerhalb spätestens 2 Tagen sowie die Aufbewahrung bis zur Pressung bei Kühlung unabdingbar. Am Besten erfolgt die Pressung mit einer modernen Edelstahlmühle-Presse und die Lagerung unter Edelgas in Stahltanks. Typisch für so gepresste Oliven sind grasige, pikante und leichte Bittermandel-Aromen. Die Bitterstoffe sind Polyphenole, Antioxidantien, die den Organismus vor Sauerstoffradikalen schützen. Nur mit diesen Antioxidantien ist Olivenöl wertvoll. Dazu kommt die Aromenvielfalt der vielen verschiedenen Olivensorten, die, ebenso wie etwa Äpfel, je nach Region und Sorte ganz verschieden schmecken ! Denn eigentlich ist hochwertiges Olivenöl nicht einfach“ Öl“, sondern ein sehr aromatisches Gewürz… Warum so viel schlechtes Öl im Umlauf ist, das aber als extra Vergine deklariet wir, erfahren Sie HIER
Immer wieder testet  "ÖKO-Test" Olivenöl und vergleicht dabei grottenschlechte mit minderwertigen - unter den Blinden ist eben der Einäugige König: Mehr dazu HIER

Damit Sie diese Aromenvielfalt auch schmecken können, hier ein paar Tipps, wie dies ganz einfach möglich ist:

• Kochen Sie ein Risotto, am Besten mit Vialone-nano-Reis. Aber auch Basmati und andere Reissorten gehen. Salzen Sie nur wenig. Auf dem Teller geben Sie das Öl  
  frisch über den Reis
, vielleicht 2 verschiedene Öle getrennt: ein kräftiges (Sizilen) und ein mildes (Ligurien).
• Das gleiche gilt für Kartoffeln: Am Besten mit mehligen Kartoffeln. Noch besser: Kartoffelbrei auf dem Teller mit Öl vermengen – ein Genuss !
• Auch Pasta ist so sehr schnell ein Luxusgericht: nur salzen, Öl drüber und vielleicht ein paar Kräuter
• Ein Klassiker: getrocknete Bohnen (Wachtelbohnen, Borlotti) oder Linsen kochen, noch heiss fein geschnittene Gemüse (Sellerie, Karotten) und Knoblauch zugeben,
  salzen und pfeffern und kräftiges Olivenöl in grösseren Mengen zugeben. Durchziehen lassen und lauwarm essen.
• Der andere Klassiker: „Fett´unta“ – das toskanische Dippenbrot. Weißbrot in Olivenöl tauchen, einen guten Weisswein dazu – perfetto. So serviert erhalten sich alle geschmacks- und aromarelevanten Stoffe, die ein Extra Vergine-Öl so wertvoll machen. Und man bemerkt sehr schnell, ob ein Öl etwas taugt – oder eben nicht. Buon appetito – mit einer der einfachsten Köstlichkeiten der Welt !

Übrigens: Olivenhaine sind die Streubstwiesen des Mittelmeerraumes :: Raps dagegen die Monokultur des Nordens... Ja, wirklich ! Denn mit nichts anderem als den in Deutschland so geschätzten und geschützen Afpel-Birnen-und Kirsch-Streuobstwiesen sind die weitläufig gepflanzten Olivenhaine zu vergleichen... früher weideten Ziegen und Schafe unter den Bäumen !  Eine reiche Fauna und Flora bevölkert die Haine, vor allem wenn sie an Berghängen liegen und Steinmauern zwischen den Bäumen sind...

Film auf Youtube (RAI, ital. TV) über die erste öklogisch arbeitende Ölmühle Liguriens, von der wir unsere Lucchi e Guastalli - Öle beziehen !

Olivenöl zum Kochen ? Lesen Sie mehr...

In absteigender Reihenfolge

9 Artikel

In absteigender Reihenfolge

9 Artikel