Kürzlich hinzugefügte Position(en)

Sie haben keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.

×

Registrierung

Profil Informationen

Anmeldedaten

oder anmelden

Vorname ist erforderlich
Nachname ist erforderlich
Vorname ist nicht zulässig!
Nachname ist nicht zulässig!
Dies ist keine E-Mail-Adresse!
E-Mail-Adresse ist erforderlich!
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert!
Passwort ist erforderlich!
Geben Sie ein gültiges Passwort ein!
Geben Sie 6 oder mehr Zeichen ein!
Geben Sie 16 oder weniger Zeichen ein!
Passwörter stimmen nicht überein!
AGB's sind erforderlich!
E-Mail-Adresse oder Passwort ist falsch!

Schlimmer geht immer

Schlimmer geht immer

Bei unsere Suche nach handwerklich hergestellten Lebensmitteln stossen wir immer wieder auch auf extrem industriell gemachte Nahrungsmittel. Der Grund für die grosse Anzahl dieser Fake- Produkte: billig muss es sein - sollte man meinen. Aber das stimmt nicht immer: Genauso oft stellen wir Preise fest, die so auch für handwerklich hergestellte Lebensmittel genommen werden ! Manchmal ist also sparen am falschen Platz nicht angesagt. Denn wenn statt guten Grundzutaten Wasser schnittfest gemacht wird und dann noch eine lange Haltbarkeit garantiert wird, ist ein industrielles Produkt einfach überteuert. Problem: das ist alles legal, es muss auch auf den Etiketten deklariert werden. Aber manchmal ist es eben sehr klein geschrieben... oder, wie schon von uns beobachtet, illegalerweise nicht deklariert - zB an Bratwurstständen. Dass Allergiker hier aufpassen müssen, ist klar. Bei der Industrie in aller Munde ist das Bonmot "Clean Label". Clean Label (Sauberes Etikett) bedeutet, dass alle deklarationspflichtigen Zusatzstoffe (also die mit einer E-Nummer) ausgetauscht werden gegen welche die nicht deklarationspflichtig sind. Ein Beispiel: E 621 Glutamat ist deklarationspflichtig - Hefeextrakt nicht, darin ist aber Glutamat enthalten. Auch zu bedenken: Die Sozial- und Beschäftigungsstandards sind in diesen grossen Fleisch- und Lebensmittelfabriken oft miserabel. So wird zB. bei den Lohnkosten getrickst, um die EEG-(Erneuerbare-Energie) Umlage nicht zahlen zu müssen - man macht einen auf Energieintensiven Betrieb, denn diese sind von der Umlage befreit: Einfach Leiharbeiter mit Dumping-Löhnen statt fest Beschäftigte einstellen, und schon steigt der Energieanteil an den Produktionskosten ! ARTIKEL zum Download :: Der Hit: oft wird heutzutage mit Geschmack, Herkunft und Tradition für industrielle Lebensmittel geworben. Alles legal. Wir bieten Ihnen hier Informationen rund um die Lebensmittelindustrie, einige Infos auch zum Herunterladen und ausdrucken. Es ist selbstredend dass Sie alle die "Artikel" nicht kaufen können, Shop-bedingt heissen die Infokarten aber "Artikel". Wir freuen uns auf Feedback und... falls Sie etwas besonders Gruseliges finden, informieren Sie uns !

In absteigender Reihenfolge

8 Artikel

In absteigender Reihenfolge

8 Artikel